100 Jahre Burgenland durch die Augen der Resl-Tant

Eine Buchempfehlung für die (noch) ruhige Zeit. Zum Schmökern, Amüsieren und ein bisschen Wundern über das Leben der umtriebigen Resl-Tant!

Das Kunst-Literatur-Kollektiv Lehner & Mühlbauer & Pomm hat das 100jährige Bestehen des Burgenlandes zum Anlass für eine besondere und besonders maßlose Publikation genommen. Auf den Spuren der Theresia Hoanzl, geboren 1899 in Kukmirn und immer noch bei bester Gesundheit, entfaltet sich eine Lebensgeschichte, die ihresgleichen sucht, immer wieder eng verschlungen mit der Geschichte des Burgenlandes und der ganzen Welt.

Die Biografie dieser als Resl-Tant berühmt gewordenen Ur-Burgenländerin vereint einschneidende politische Ereignisse, sportliche Triumphe, Legenden aus Film und Fernsehen, musikalische Höhepunkte, Pannen der Geschichte und Bettgeschichten in einem Buch: Verstrickungen der kuriosesten Art, historische Fakten durch den Fleischwolf gedreht und drei entfesselte Biographen, die sich ungeniert einmischen.

Die Resl-Tant – geboren angeblich 1899 in Kukmirn – ist tatsächlich eine Skulptur von Paul Mühlbauer, die er vor fünf Jahren geschaffen hat. Für Paul Mühlbauer ist sie die Ur-Burgenländerin schlechthin: „Es gibt an sich für jedes Jahrzehnt dieser 100 Jahre ein Resl-Tant“.

Quelle und Text: lexliszt12.at | red, burgenland.ORF.at

Sendungstipp: „Burgenland heute“, 24.01.2021, 19.00 Uhr, ORF2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.