Weihnachts-Menü Zauber für die Festtafel

Familie Glatz lebt mit ihrem Gasthof zur Traube in Neckenmarkt – Restaurant, Gasthof und Hotel – burgenländische Tradition auf höchstem Niveau. So ein Glück, dass wir einen Zauber ihrer Küche in Form von Rezepten an all unsere Gäste und auch Bewohner des Blaufränkischlandes verbreiten dürfen.

TIPP: Dieses Festtags-Menü gibt es am zweiten Weihnachtsfeiertag, den 26. Dezember, als TAKE-AWAY zum abholen direkt im Gasthof zur Traube. Bitte vorbestellen :) 

Kastanienschaumsuppe

1 kg rohe, geschälte Kastanien
3 Schalotten
2 EL Olivenöl
1l Rindsuppe
250 ml Schlagobers
Schuss Rum
Salz
Pfeffer
Cayennepfeffer
optional Trüffelöl
Kastanien für die Einlage

Schalotten schälen, hacken und mit den Kastanien in Olivenöl anschwitzen, mit Suppe aufgießen und die Kastanien weichkochen. Schlagobers unterrühren und mit dem Pürierstab aufmixen, durch ein feines Sieb seihen. Suppe mit den Gewürzen, Rum und evtl. Trüffelöl abschmecken, nochmals schön mit dem Pürierstab aufschäumen und mit gehackten Kastanien bestreuen.

Zur Kastaniensuppe empfehlen wir einen schönen, eleganten, trockenen Weißwein, wie z.B. einen Riesling oder einen Weißburgunder.

Bratapfel

4 mittelgroße Äpfel
120 g gehackte Walnüsse
160 g Biskuitbrösel
120 g Marzipan
evtl. Rosinen
1 Msp. Zimt
4 EL Rum
3 EL Honig
3 EL Butter
Vanillesauce

Mit dem Apfelausstecher das Apfelgehäuse samt Stiel entfernen. Walnüsse, Zimt, Biskuitbrösel, Marzipan und Rum verkneten und die Äpfel damit füllen. Honig mit Butter schmelzen. Die Äpfel in eine ausgebutterte, feuerfeste Form setzen und mit der Honigbutter bestreichen. Im Rohr bei 200 Grad ca. 30 min zugedeckt backen. Mit Vanillesauce und gerösteten Mandelblättchen anrichten.

Zum Bratapfel passt hervorragend ein Glas Trockenbeerenauslese.

Rehragout

1 kg Rehschlögl
4 EL Speck in Würfel geschnitten
1 große Zwiebel
Knoblauch
etwas Öl
1 EL Preiselbeeren
125 ml Rotwein
1l Wildfond (ersatzweise kann auch Rindsuppe verwendet werden)
je 2 Stk. Karotten, gelbe Rüben, Sellerie
1 Handvoll Waldpilze
Lorbeer, Salz, Bergpfeffer, Wacholderbeeren, Rosmarin

Den Speck in einem Topf mit etwas Öl anbraten, gehackte Zwiebel beigeben und anrösten. In einer Pfanne das Fleisch mit Knoblauch in Öl anbraten und anschließend in eine Schüssel geben. Den Bratenrückstand mit Rotwein ablöschen und mit Preiselbeeren und Wildfond aufgießen und aufkochen lassen. Danach in den Topf zum Zwiebel geben. Das Fleisch beimengen und auf niedriger Temperatur einreduzieren lassen. Nach ca. 30 min das grob geschnittene Gemüse und die Pilze separat anbraten und zum Ragout geben. Ca. 45 min dünsten. Als Beilage eignen sich Serviettenknödel sehr gut.

Das Rehragout darf von einem würzig eleganten Blaufränkisch, aber auch von einem St. Laurent oder Pinot Noir begleitet werden.

Wir wünschen gutes Gelingen und viel Genuss!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.